US-Anleihen: Kursgewinne

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Dienstag nach dem verlängerten Wochenende gestiegen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) kletterte um 0,41 Prozent auf 133,24 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen fiel im Gegenzug auf 1,367 Prozent. Wegen eines Feiertags hatte am Montag kein Parketthandel stattgefunden.

Für Verunsicherung sorgen die zunächst gescheiterten Verhandlungen des erweiterten Ölverbundes Opec. Die Staaten konnten sich nicht auf eine Ausweitung ihrer Produktion einigen. Dies hätte bei den Ölpreisen für Entlastung sorgen können, steigende Preise hingegen können die Inflation erhöhen, was die Anleger seit einigen Monaten aus Sorge vor steigenden Zinsen stets verunsichert.

Allerdings standen dem Schema, dass die US-Notenbank Fed mit ihrer Zinspolitik unter Druck stehen könnte, am Dienstag eher moderate Konjunkturdaten gegenüber. Das am ISM-Index abgeleitete Stimmungsbild im Dienstleistungssektor konnte die Prognosen nicht erfüllen. Laut Analyst Tobias Basse von der NordLB offenbart sich damit immer klarer, "dass der aktuelle Wirtschaftsaufschwung in den Vereinigten Staaten an die Kapazitätsgrenzen zu stoßen beginnt."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.