US-Anleihen kaum verändert nach gemischten Konjunkturdaten

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Mittwoch anfängliche moderate Gewinne eingebüßt und sind zuletzt auf der Stelle getreten. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) verharrte bei 133,45 Punkten. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen betrug 1,30 Prozent.

Enttäuschende Zahlen vom Arbeitsmarkt hatten die Anleihen zunächst etwas gestützt. Der Dienstleister ADP meldete für August einen überraschend schwachen Jobaufbau in der Privatwirtschaft. Die Entwicklung am Arbeitsmarkt ist der zurzeit entscheidende Einflussfaktor auf die Geldpolitik der US-Notenbank (Fed). Schwache Zahlen sprechen eher gegen eine Rückführung der konjunkturstützenden Fed-Wertpapierkäufe, die derzeit um die Jahreswende herum erwartet wird.

Im Handelsverlauf aber überraschte der wichtige Stimmungsindikator des Instituts ISM für die Industrie positiv, so dass die als sicher geltenden Staatspapiere wieder in die Defensive gerieten. Die Stimmung hatte sich im August überraschend nicht eingetrübt, sondern aufgehellt. Der Indikator gilt als Gradmesser für das gesamtwirtschaftliche Wachstum.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.