US-Anleihen: Kaum Bewegung - Fed-Chefposition im Fokus

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben sich am Mittwoch zu Handelsbeginn kaum von der Stelle bewegt. Am Markt war die Red von fehlenden Impulsen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) lag zum Start in etwa auf Vortagsniveau bei 130,17 Punkten. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere betrug 1,64 Prozent.

Neue Zahlen vom Immobilienmarkt wurden am Anleihemarkt eher zur Kenntnis genommen. Während die Baugenehmigungen im Oktober zulegten, gingen die Baubeginne zurück. Der US-Häusermarkt zählt eher zu den Gewinnern in der Corona-Pandemie, da die Krise den Bedarf an Wohnraum aufgrund von Heimarbeit zusätzlich erhöht hat.

Zunehmend rückt an den Märkten die Frage des künftigen US-Notenbankchefs in den Blick. US-Präsident Joe Biden hatte zuletzt gesagt, er wolle sich dazu "in den kommenden vier Tagen" äußern. Die Amtszeit des aktuellen Fed-Chefs Jerome Powell läuft im Februar ab. Eine Verlängerung ist möglich, aber nicht sicher. Powell wurde von der Trump-Regierung ins Amt gehoben und stand zuletzt vermehrt unter der Kritik demokratischer Politiker.

Als größte Konkurrentin Powells gilt die Fed-Direktorin Lael Brainard, die für eine lockere geldpolitische Linie bekannt ist. Neben dem Fed-Chef werden kurzfristig mehrere andere Posten in der Notenbank frei, darunter die Position des Fed-Vizechefs. Biden könnte mit neuem Personal der Fed einen eigenen Stempel aufdrücken.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.