US-Anleihen auf gedrücktem Vortagsniveau

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben sich am Mittwoch nach den deutlichen Kursverlusten vom Vortag etwas stabilisiert. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) bewegte sich nah am Vortagsniveau. Zuletzt gab er leicht um 0,03 Prozent auf 114,92 Punkte nach. Die Rendite der zehnjährigen Staatsanleihen betrug 3,41 Prozent. Am Vortag war sie in der Spitze auf 3,47 Prozent gestiegen. Dies war der höchste Stand seit Mitte Juni.

Neue Preisdaten sorgten zur Wochenmitte nach dem Schock am Vortag zumindest für etwas Beruhigung, da sie auf einen tendenziell nachlassenden Preisauftrieb hindeuten. Allerdings steigen die Erzeugerpreise immer noch ungewöhnlich stark und im Detail zeigte sich, dass der Preisauftrieb auch hier in der Breite ankommt. Ohne Energie und andere im Preis stark schwankende Waren war der Anstieg der Erzeugerpreise höher als von Volkswirten gedacht.

Die Produzentenpreise sind eine Vorstufe zu den Verbraucherpreisen, an denen die US-Notenbank Fed ihre Geldpolitik ausrichtet. Diese hatten am Vortag für viel Zinsauftrieb gesorgt, weil sie auf weitere kräftige Zinsanhebungen hindeuteten. Für die Sitzung der Fed in der kommenden Woche wird ein erneuter Schritt um 0,75 Prozentpunkte erwartet. Selbst noch mehr wird an den Märkten nicht ganz ausgeschlossen.