US-Anleihen geben zu Handelsbeginn nach

NEW YORK (dpa-AFX) -US-Staatsanleihen sind am Donnerstag mit Kursverlusten in den Handel gegangen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) fiel um 0,54 Prozent auf 112,59 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen stieg im Gegenzug auf 3,79 Prozent.

Aktuell wachsen am Markt Zweifel, dass die US-Notenbank Fed wegen des nachlassenden Preisauftriebs tatsächlich das Tempo ihrer Zinserhöhungen drosselt. Am Donnerstag sagte James Bullard, Präsident der regionalen Notenbank von St. Louis, dass die Zinsen weiter steigen sollten. Das Zinsniveau müsse höher sein, um das Ziel der Notenbank zu erreichen. Es müsse "ausreichend restriktiv" zu sein, um die Inflation zu senken. Vor diesem Hintergrund zogen die Renditen am Anleihenmarkt wieder an, während die Kurse unter Druck gerieten.

Jüngste Konjunkturdaten lieferten derweil unterschiedliche Signale. So hatte sich die Lage auf dem US-Arbeitsmarkt in der vergangenen Woche zwar leicht verbessert. Das Geschäftsklima in der Region Philadelphia trübte sich aber im November überraschend ein. Zudem entwickelt sich der US-Häusermarkt weiter schwach.