US-Anleihen geben vor geldpolitischen Entscheidungen der Fed nach

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen sind am Mittwoch mit leichten Kursverlusten in den Handel gestartet. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) gab im frühen Handel um 0,05 Prozent auf 131,95 Punkte nach. Die Rendite zehnjähriger Anleihen betrug 1,64 Prozent.

Diesseits des Atlantiks gerieten die Kurse derweil etwas deutlicher unter Druck, da die Renditen in Europa zumeist stärker anzogen als in den USA. Generell hemmt derzeit das weiterhin freundliche Marktumfeld für Aktien die Nachfrage nach festverzinslichen Wertpapieren.

An diesem Mittwoch stehen derweil im weiteren Handelsverlauf die geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank (Fed) im Fokus. Ein Kurswechsel wird zwar nicht erwartet: Die Fed dürfte ihre extrem lockere Linie aus Leitzinsen nahe der Nulllinie und Wertpapierkäufen von 120 Milliarden Dollar je Monat bestätigen. An den Märkten allerdings hat eine Debatte über ein Zurückfahren der geldpolitischen Unterstützung begonnen. Hintergrund ist die spürbare Erholung der US-Wirtschaft von den Auswirkungen der Corona-Pandemie.