US-Anleihen geben im frühen Handel nach

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Montag mit Kursverlusten in die Handelswoche gestartet. Am Markt war von einer allgemein trüben Stimmung bei Festverzinslichen die Rede, nachdem zuvor bereits die meisten Staatsanleihen aus Europa mehr oder weniger starke Kursgewinne verzeichnet hatten. Unter anderem wurde auf die vorsichtige Entspannung im Iran-Konflikt verwiesen, die vergleichsweise sichere Anlagen wie Staatsanleihen unter Druck setzte.

Von Konjunkturdaten sind im weiteren Handelsverlauf keine Impulse zu erwarten. In den USA werden keine wichtigen Kennzahlen veröffentlicht, an denen sich die Anleger orientieren könnten.

Zweijährige Anleihen verharrten auf 100 2/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,58 Prozent. Fünfjährige Anleihen gaben 2/32 Punkte auf 100 15/32 Punkt nach. Sie rentierten mit 1,65 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 7/32 Punkte auf 99 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,84 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sanken um 19/32 Punkte auf 101 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,31 Prozent.