US-Anleihen geben im frühen Handel etwas nach

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK/ (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben sich am Dienstag zum Handelsauftakt nur wenig bewegt. Im frühen Handel gaben sie geringfügig nach. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 0,05 Prozent auf 133,47 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen betrug 1,29 Prozent.

Enttäuschende Konjunkturdaten aus China sorgte zum Auftakt nicht mehr für eine stärkere Nachfrage nach US-Anleihen, die von Anlegern als vergleichsweise sicher geschätzt werden. In der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hatte die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus einen unerwartet starken Stimmungseinbruch in den Unternehmen aus dem Bereich Dienstleistungen ausgelöst.

Im Handelsverlauf bleibt das Interesse der Anleger auf Konjunkturdaten gerichtet. Am Nachmittag dürften sie neue Wirtschaftsdaten aus den USA in den Blick nehmen. Es stehen unter anderem Stimmungsindiaktoren aus der Industrie und zum Privatkonsum auf dem Programm.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.