US-Anleihen geben im frühen Handel nach

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Dienstag schwächer in den Handel gestartet. Die Aussicht auf Kursgewinne am New Yorker Aktienmarkt habe die Festverzinslichen belastet, hieß es von Marktbeobachtern.

Sie sprachen von einem vergleichsweise impulsarmen Handel am US-Rentenmarkt. Im Handelsverlauf stehen kaum Konjunkturdaten auf dem Programm, an denen sich die Anleger orientieren könnten. Außerdem warten die Anleger auf die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump über eine neue Führungsspitze der US-Notenbank Fed. Trump hatte am Vortag gesagt, dass er seine Personalentscheidung "bald, sehr bald" verkünden werde.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 19/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,57 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 4/32 Punkte auf 99 8/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,03 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere fielen um 11/32 Punkte auf 98 20/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,41 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben um 26/32 Punkte auf 96 16/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,93 Prozent.