US-Anleihen geben etwas nach

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Freitag zu Handelsbeginn etwas nachgegeben. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zum Start um 0,02 Prozent auf 131,74 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen betrug 1,18 Prozent.

Die zum Handelsstart veröffentlichten Konjunkturdaten bewegten den Anleihemarkt wenig. In den USA sind die Einkommen der privaten Haushalte im April stark gefallen. Der Rückgang folgte allerdings auf einen drastischen Anstieg im Vormonat und wurde durch die Auszahlung staatlicher Konjunkturhilfen verzerrt. Die Konsumausgaben legten leicht zu.

Deutlich beschleunigt hat sich hingegen die Inflationsentwicklung. Der von der US-Notenbank Fed stark beachtete Verbraucherpreisindikator PCE stieg im April zum Vorjahresmonat um 3,6 Prozent. Im Vormonat hatte die Inflationsrate nur bei 2,4 Prozent gelegen. Die Fed strebt eine Inflationsrate von zwei Prozent an. Die Fed hat jedoch schon deutlich gemacht, dass sie in dem Inflationsanstieg nur ein vorübergehendes Phänomen sieht und keinen Grund für einen raschen Ausstieg aus der sehr lockeren Geldpolitik.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.