US-Anleihen geben nach

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag gefallen. Marktbeobachter sprachen von einer Gegenbewegung, nachdem die Notierungen zuletzt auf den höchsten Stand seit gut zwei Wochen gestiegen waren. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank um 0,31 Prozent auf 130,77 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Papiere stieg auf 1,57 Prozent.

US-Konjunkturdaten waren gemischt ausgefallen. Als Belastung für die Festverzinslichen galten besser als erwartet ausgefallene wöchentliche Daten vom US-Arbeitsmarkt. In der vergangenen Woche war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe etwas stärker als erwartet gesunken. Daten zum US-Wirtschaftswachstum hingegen hatten im dritten Quartal enttäuscht.

Enttäuschende Daten zum US-Wirtschaftswachstum im dritten Quartal, die Anleger häufig in Anleihen als sicheren Hafen treiben, konnten keinen Auftrieb verleihen. Die US-Wirtschaft hat in den Sommermonaten deutlich an Schwung verloren. "In dieser Gemengelage erscheint ein vorsichtiges Vorgehen der Fed ratsam", folgerte Ralf Umlauf von der Helaba mit Blick auf den Zinsentscheid der Währungshüter in der kommenden Woche.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.