US-Anleihen geben nach

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Dienstag im Kurs nachgegeben. Händler verwiesen auf die bessere Stimmung an den Aktienmärkten als Grund. Die Nachfrage nach als sicher empfundenen Wertpapieren sei daher geringer gewesen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zum Start um 0,06 Prozent auf 137,35 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Anleihe betrug 1,05 Prozent.

An den Aktienmärkten war die Stimmung deutlich besser als zu Wochenbeginn. Die Risiken in der Corona-Krise bleiben jedoch hoch. Verwiesen wird auf Engpässe in der Impfstoffproduktion, hohe Infektionszahlen und Risiken durch mutierte Corona-Varianten. Zudem ist der Umfang des geplanten Corona-Hilfspakets der USA ungewiss. Die neue Regierung strebt ein Volumen von 1,9 Billionen Dollar an, die Republikaner im Kongress halten den Betrag für zu hoch.

Daten vom Immobilienmarkt zeigten unterdessen, dass die Corona-Krise dem US-Häusermarkt nach wie vor wenig anhaben kann. Vielmehr setzt sich der Preisanstieg fort oder beschleunigt sich sogar. Fachleute nennen mehrere Gründe für das Phänomen, darunter die niedrigen Hypothekenzinsen und die Nachfrage nach Wohnraum wegen des Trends hin zum Homeoffice.