US-Anleihen nach früher Delle mit stabilisierter Tendenz

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen waren am Donnerstag weiter von einer gewissen Nervosität der Anleger geprägt. Die derzeit Schlagzeilen machenden Inflationssorgen ließen sie nach einer vorübergehenden Stabilisierung zur Wochenmitte zuerst wieder sinken, dann aber holten sie ihr Minus fast wieder auf. Zuletzt gab der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) nur noch um 0,04 Prozent auf 135,87 Punkte nach.

Die Rendite der zehnjährigen Anleihe betrug damit 1,29 Prozent. Zeitweise hatte sie am Donnerstag wieder über der Marke von 1,30 Prozent gelegen und sich in Richtung des Einjahreshochs bewegt, das zur Wochenmitte bei 1,33 Prozent erreicht worden war.

Das zentrale Thema blieb die Inflationsperspektive in den Vereinigten Staaten, die neuerdings einher geht mit steigenden Marktzinsen. Die Preise für in die USA eingeführte Güter trugen auch dazu bei, indem sie zu Beginn des Jahres stärker gestiegen waren als erwartet. Sie können teilweise und mit zeitlicher Verzögerung auch auf die Verbraucherpreise durchschlagen.

Andere US-Konjunkturdaten fielen gemischt aus und konnten die Kurse am US-Rentenmarkt somit nicht entscheidend bewegen. Während sich die Stimmung in den Industriebetrieben der Region Philadelphia weniger stark als erwartet eingetrübt hat, sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe zuletzt überraschend hoch ausgefallen.