US-Anleihen im frühen Handel etwas fester

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Montag im frühen Handel zugelegt. Die Verbreitung des Coronavirus bleibt ein bestimmendes Thema an den Finanzmärkten. Zuletzt ist die Zahl der nachgewiesenen Infektionen über 40 000 gestiegen. Die Sorge vor negativen Folgen für die chinesische Wirtschaft bremst nach Einschätzung von Marktbeobachtern die Riskofreude der Anleger und stützt die Kurse der Festverzinslichen.

Auch Strafzölle wurden zu Wochenbeginn wieder zum Thema, nachdem die USA am Wochenende Sonderabgaben auf weitere Stahl- und Aluminium-Produkte aus aller Welt in Kraft setzten. Im weiteren Handelsverlauf stehen keine wichtigen Konjunkturdaten auf dem Programm, die am Anleihemarkt für neue Impulse sorgen könnten.

Zweijährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkte auf 99 31/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,38 Prozent. Fünfjährige Anleihen kletterten um 5/32 Punkte auf 99 31/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,38 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Papiere rückten um 8/32 Punkte auf 101 24/32 Punkte vor. Sie rentierten mit 1,5 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren stiegen um 21/32 Punkte auf 107 28/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,02 Prozent.