US-Anleihen nach ersten Rutsch erholt vom Tagestief

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag nach einem anfänglichen Rutsch zuletzt nur noch geringfügig gefallen. Der Kurs des Terminkontrakts für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) näherte sich im Tagestief der Marke von 130 Punkten. Zuletzt verloren die Kontrakte dann aber nur noch 0,02 Prozent auf 130,72 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Papiere betrug 1,56 Prozent.

Inflationsdruck und die Aussicht auf Zinserhöhungen beschäftigen die Anleger vor dem Zinsentscheid der Fed in der kommenden Woche. Börsianern zufolge richteten die Anleger ihre Blicke im Verlauf zunehmend stärker darauf, dass die US-Notenbank im November voraussichtlich mit dem vorsichtigen Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik beginnen und dabei zunächst ihre Anleihekäufe drosseln wird.

Händler verwiesen auf den anhaltenden Preisauftrieb in den USA, der die Kurse zuerst abrutschen ließ. Der auf den Konsumausgaben basierende Preisindex PCE stieg im September gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,4 Prozent. Im August hatte die Jahresrate 4,2 Prozent betragen. Die US-Notenbank Fed präferiert den Preisindikator PCE gegenüber dem bekannteren Verbraucherpreisindex (CPI).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.