US-Anleihen erholen sich zum Start

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben sich am Mittwoch etwas von ihren seit Wochenbeginn erlittenen Verlusten erholt. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zum Start um 0,34 Prozent auf 118,38 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen ging auf 2,97 Prozent zurück.

Die Staatspapiere profitierten zur Wochenmitte von der wieder eingetrübten Stimmung am Aktienmarkt. Nachdem dort am Dienstag noch mit Blick auf die russischen Gaslieferungen Zuversicht geherrscht hatte, überwog nun wieder die Skepsis.

So wurden nun zwar nach dem Ende einer Routinewartung für Donnerstag Gaslieferungen durch die Ostseepipeline Nord Stream 1 angekündigt. Ob und wie viel Gas aber tatsächlich kommt, verraten nun vorliegenden Daten nicht mit Sicherheit. Die Angaben können bis kurz vor dem tatsächlichen Lieferbeginn geändert werden. Fachleute fürchten, dass Europa in eine Rezession abgleiten könnte, wenn kein russisches Gas mehr in die Region fließt. Dies hätte auch entsprechend negative Folgen für die US-Wirtschaft.

Im Tagesverlauf könnten noch Daten zum US-Immobilienmarkt für Bewegung sorgen. Experten rechnen damit, dass die Verkäufe bestehender Häuser im Juni erneut gesunken sind.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.