US-Anleihen: Deutliche Kursverluste

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Donnerstag deutlich nachgegeben. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 0,34 Prozent auf 116,00 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen stieg auf 3,41 Prozent. Am Dienstag war sie mit 3,49 Prozent auf den höchsten Stand seit elf Jahren gestiegen.

Am Mittwoch waren die Kurse noch trotz der Leitzinserhöhung der US-Notenbank Fed zunächst gestiegen. Die Finanzmärkte hatten zunächst gelassen auf die Zinserhöhung der Fed reagiert. Die Notenbank hatte ihren Leitzins um 0,75 Prozentpunkte angehoben. Dies war der größte Schritt seit 1994. Zwar war eine Mehrheit der Experten nur von 0,50 Punkten ausgegangen, allerdings war an den Finanzmärkten ein größerer Schritt von vielen schon eingepreist worden.

Am Dienstag gerieten die Anleihen weltweit unter Druck. Auslöser für den Ausverkauf war auch die Entscheidung der SNB, die Geldpolitik merklich zu straffen. Die Notenbank erhöht den Leitzins um 0,50 Prozentpunkte auf minus 0,25 Prozent. Volkswirte hatten einen unveränderten Zins erwartet. Die Währungshüter wollen so der Inflation entgegenwirken. Dies könnte auch den Druck erhöhen, dass die EZB auf ihrer Sitzung im Juli den Leitzins stärker als bisher erwartet anhebt. Die britische Notenbank hat ihren Leitzins wie erwartet um 0,25 Prozentpunkte hochgesetzt.

Die zu Handelsbeginn veröffentlichten US-Konjunkturdaten enttäuschten durch die Bank. So gingen die Baubeginne- und Baugenehmigungen im Mai stark zurück. Auch der regionale Frühindikator für die Region Philadelphia trübte sich überraschend ein. Am Anleihemarkt spielten die Daten jedoch kaum eine Rolle.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.