US-Anleihen deutlich schwächer im frühen Handel

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag mit deutlichen Kursverlusten in den Handel gestartet. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel im frühen Handel um 0,41 Prozent auf 131,51 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen stieg im Gegenzug auf 1,68 Prozent.

Jüngste Aussagen der US-Notenbank Fed, auch bei einer besseren Stimmung in den US-Unternehmen und steigenden Inflationserwartungen unverändert an der extrem lockeren Geldpolitik festzuhalten, belastete kurz vor dem Wochenende die Kurse am amerikanischen Rentenmarkt.

Die Notenbanker wollen erst "harte Fakten" abwarten, bevor über eine Änderung der Geldpolitik nachgedacht werde, machte der stellvertretende Präsident der Notenbank, Richard Clarida, am Freitag in einem Interview mit Bloomberg-TV deutlich. Er bekräftigte damit Äußerungen aus den Reihen der Fed.

Ein unerwartet starker Anstieg der Erzeugerpreise konnte den Kursen im frühen Handel keine neuen Impulse geben. Im März hatte sich der Preisanstieg auf Ebene der Produzenten deutlich verstärkt.