US-Anleihen: Überwiegend ins Plus gedreht

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben im Handelsverlauf am Dienstag überwiegend ins Plus gedreht. Die als sicher geltenden Papiere waren angesichts von Sorgen um eine Verschärfung der Russland-Affäre rund um den US-Präsidenten Donald Trump etwas gefragt. Ein von Trumps ältestem Sohn veröffentlichter digitaler Schriftwechsel soll zu einem Treffen mit einer russischen Anwältin geführt haben. Daraus geht hervor, dass ihm belastende Informationen über Hillary Clinton in Aussicht gestellt wurden, die von der russischen Regierung stammen sollen. Donald Trump Jr. schrieb auf Twitter, er veröffentliche den Schriftverkehr, um Transparenz zu schaffen.

Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,375 Prozent. Fünfjährige Anleihen aber gewannen 2/32 Punkte auf 99 6/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,917 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere stiegen um 3/32 Punkte auf 100 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,361 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren rückten um 2/32 Punkte auf 101 16/32 Punkte vor. Sie rentierten mit 2,923 Prozent.