Urlaubsziel Bulgarien - "Für jeden Geschmack ist etwas dabei"

Bulgarien wird als europäisches Reiseziel immer beliebter. Was zieht Touristen an? Entdecken Sie mit "Spotlight" die Schönheiten von Varna und die Geschichte von Plowdiw, der Kulturhauptstadt Europas 2019.

Plowdiw ist die zweitgrößte Stadt Bulgariens und eine der ältesten Europas - erste Siedlungsspuren im heutigen Stadtgebiet stammen aus dem 6. Jahrtausend v. Chr. Heute ist Plowdiw das administrative sowie wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der südlichen Zentralregion des Landes.

Euronews-Reporter Apostolos Staikos: "Was erhoffen Sie sich davon, nächstes Jahr Kulturhauptstadt Europas zu sein?"

"Plowdiw hat zwei Ziele: Einerseits wollen wir populärer, attraktiver vor allem für das europäische Publikum werden. Die Stadt soll sichtbarer werden. Andererseits wollen wir die Zahl der Touristen verdoppeln. Wir gehen davon aus, dass wir 2019 rund zwei Millionen Besucher haben werden", sagt Stefan Stoyanov, Plowdiws stellvertretender Bürgermeister.

Euronews: "Was macht Plowdiw sehenswert? Warum sollte man die Stadt besuchen?"

"Es gibt viel zu erleben - Musik- und Opernfestivals. Plowdiw ist einer der 'Hotspots' in Bulgarien. Es ist noch kostengünstig und nicht zu überlaufen für eine Stadt mit einer halben Million Einwohner. Es ist ein sehr dynamischer Ort", so Stefan Stoyanov.

Seit 2004 steht die Altstadt auf der UNESCO-Vorschlagsliste für die Aufnahme in die Welterbeliste. Auf altem Kopfsteinpflaster kann man die Spuren verschiedener Epochen von der Römerzeit bis zur Gegenwart entdecken. Eine der alten Villen beherbergt das ethnografische Museum. Fremdenführerin Rumyana Titeryakova:

"Plowdiw ist eine einzigartige Stadt. Sie blickt auf eine lange Geschichte zurück und hat viel Kultur und eine sehr schöne Altstadt zu bieten. Es gibt auch viele schöne Restaurants und sehr gute Sportmöglichkeiten. Es ist eine alte Stadt mit einem frischen Geist."

In der Altstadt leben und arbeiten viele Künstler und Handwerker. Elena Dramova: "Ich benutze traditionelle Methoden und Techniken, setze sie aber auf eine moderne Art und Weise um. Ich fertige Hals- und Küchentücher sowie Taschentücher in traditionellen Mustern, passend für die Menschen unserer Zeit".

Varna - maritime Hauptstadt

Die drittgrößte Stadt Bulgariens liegt am Nordufer des Schwarzen Meeres. In den vergangenen Jahren trug der Tourismus immer mehr zum Wachstum der bulgarischen Wirtschaft bei: 2017 ist die Anzahl der Touristen um 7,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Fast 8,9 Millionen Besucher entdeckten Bulgarien. Die Einnahmen durch den Tourismus steigen um 9,3 Prozent.

Der Badeort Varna zieht jährlich rund zwei Millionen Besucher an. Neben Bulgaren kommen hauptsächlich Rumänen, Russen und Deutsche.

"Zwischen 18 und 20 Prozent unseres Bruttoinlandsprodukts kommen aus dem Tourismus. Wenn wir über Varna sprechen, liegt der Anteil etwas höher. Denn 70 Prozent der in Bulgarien verfügbaren Zimmer (Hotels und Privatunterkünfte) liegen an der Schwarzmeerküste", sagt Tihomir Patarinski vom Touristeninformationsbüro.

Varna ist bekannt für seine Kilometer langen Strände. Es gibt über 300 Hotels, viele Restaurants und ein lebendiges Nachtleben. Am besten lässt sich Varna zu Fuß mit einer Stadtführung entdecken. Fremdenführerin Marina Georgieva:

"Auch die vielfältige und traditionsreiche Kultur macht Varna attraktiv. Wir wollen mehr Menschen in die Stadt locken und sie einladen, nicht nur in den Ferienanlagen zu bleiben und das Meer zu genießen, sondern auch etwas Zeit damit zu verbringen, die Stadt mit ihrem reichen kulturellen Erbe zu entdecken und die besondere Atmosphäre zu genießen."

Touristin Helga Lorenz meint: "Varna ist auf jeden Fall eine Reise wert, denn es ist eine sehr schöne Stadt. Es gibt viel zu entdecken, viel Geschichte und schöne Museen. Natürlich kann man auch am Strand entspannen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei."