Unwetter: Regen in Berlin - Wann zahlt die Versicherung?

Ende Juni lief der Keller eines Hauses an der Bismarckstraße in Charlottenburg so voll, dass die Statik des Hauses gefährdet war. In so einem Fall ist ein Notruf nicht nur erlaubt, sondern sogar geboten

Die starken Regenfälle in und um Berlin haben einige Schäden an Gebäuden und in Privathaushalten verursacht. Für die Betroffenen stellt sich nun die Frage nach dem Versicherungsschutz.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft hat einige Tipps zusammengestellt:

Überschwemmungen – ausgelöst durch Starkregen – sind nicht automatisch in der Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung mitversichert. Diese Schäden können nur über eine Elementarschadenversicherung abgedeckt werden. Aktuell sind in Berlin 30 Prozent der Wohngebäude gegen Starkregen und Überschwemmung versichert, bundesweit sind es 40 Prozent.

So sind die Schäden durch Starkregen versichert:

Gebäude und Hausrat

Die Elementarschadenversicherung wird als optionaler Zusatzbaustein zur Wohngebäudeversicherung angeboten und kann auch nur in Kombination damit abgeschlossen werden. Die Wohngebäudeversicherung mit Elementarversicherungsschutz übernimmt die Kosten für:

•die Reparaturen im und am Haus sowie den Nebengebäuden (z.B. Garage oder Schuppen).

•die Trockenlegung und Sanierung des Gebäudes.

•den eventuellen Abriss des Gebäudes.

•Konstruktion und Bau eines gleichwertigen Hauses.

Auch die Kosten für eine alternative Unterkunft bzw. Mietausfälle, sollte das Haus vorübergehend unbewohnbar sein, können versichert werden.

Schäden am Inventar eines Hauses sind über die Hausratversicherung geschützt – sofern die Hausratversicherung über den Elementarversicherungsschutz verfügt. So wie bei der Wohngebäude- kann die Hausratversich...

Lesen Sie hier weiter!