Unvergessene Stimme: RTL+ Dokumentation liefert neue Details über Whitney Houstons Tod

Jan Josef Liefers (links) und Rechtsmediziner Professor Dr. Michael Tsokos rollen in der Dokumentation "Todesrätsel mit Liefers und Tsokos - Der Fall Whitney Houston" den Todesfall von Whitney Houston neu auf. (Bild: RTL)
Jan Josef Liefers (links) und Rechtsmediziner Professor Dr. Michael Tsokos rollen in der Dokumentation "Todesrätsel mit Liefers und Tsokos - Der Fall Whitney Houston" den Todesfall von Whitney Houston neu auf. (Bild: RTL)

Jan Josef Liefers und Michael Tsokos reisen für die Dokumentation "Todesrätsel mit Liefers und Tsokos - Der Fall Whitney Houston" nach Los Angeles, um den Todesfall von Sängerin Whitney Houston neu aufzurollen. Ab 7. Juli bei RTL+ ...

Die Musikwelt zeigte sich erschüttert. Es war der 11. Februar 2012, als die Nachricht die Runde machte: Whitney Houston wurde in Beverly Hills leblos in einer Badewanne aufgefunden. Die Künstlerin gehörte zu den Ausnahmetalenten der Musikbranche und sang sich mit Hits wie "I Will Always Love You", "How Will I Know" und "I Wanna Dance With Somebody" in die Herzen von Millionen Menschen. Nun, zehn Jahre später, wird der Todesfall für die Dokumentation "Todesrätsel mit Liefers und Tsokos - Der Fall Whitney Houston" bei RTL+ neu aufgerollt. Dabei sei das Team, so wird angekündigt, auf Hinweise gestoßen, "die möglicherweise auf ein Tötungsdelikt hindeuten".

Der Schauspieler Jan Josef Liefers und Michael Tsokos, Rechtsmediziner und Professor an der Charité in Berlin, reisten für die Dokumentation nach Los Angeles, um den Rätseln von Whitney Houstons Tod auf den Grund zu gehen. Als Todesursache wurde damals "Tod durch Unfall" angegeben. Allerdings zeigen die Recherchen von Liefers und Tsokos, dass dies nicht als einziger Grund in Erwägung gezogen werden kann. Unter Vorlage des Obduktionsprotokolls suchen sie Antworten und stellen verschiedene Szenarien nach. Auch weitere Kriminalexperten, wie der Toxikologe Dr. Frank Musthoff, kommen zu Wort und bekräftigen mit ihren Einschätzungen die Spekulationen um ein Tötungsdelikt. Zu sehen ist die Dokumentation ab Donnerstag, 7. Juli, bei RTL+.

Soul-Sängerin Whitney Houston starb am 11. Februar 2012 in Beverly Hills und wurde dort leblos in einer Badewanne aufgefunden. Als Grund wurde damals "Tod durch Unfall" angegeben.  (Bild: RTL)
Soul-Sängerin Whitney Houston starb am 11. Februar 2012 in Beverly Hills und wurde dort leblos in einer Badewanne aufgefunden. Als Grund wurde damals "Tod durch Unfall" angegeben. (Bild: RTL)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.