Unterstützt von den Eltern: Pinar Atalay dankt ihren größten Fans

·Lesedauer: 1 Min.

Pinar Atalay (43) hat sich als feste Größe in der deutschen TV-Landschaft etabliert, und dass das so ist, hat sie vor allem ihren Eltern zu verdanken, erklärte die sympathische Journalistin.

Pinar Eltern machten sie neugierig auf die Welt

Schon als Kind war sie vom aktuellen Tagesgeschehen fasziniert: "Zu Hause wurden immer Nachrichten geguckt, es wurde täglich Zeitung gelesen, und wir haben politisch diskutiert", erinnert sich Pinar, deren Eltern als Gastarbeiter aus der Türkei nach Deutschland kamen, im Gespräch mit Gala. Ihre Karriere begann mit einem Praktikum beim Regionalfunk, bevor sie Moderatorin und Nachrichtensprecherin im Fernsehen wurde. Heute sind sie verständlicherweise sehr stolz auf ihre Tochter: "Meine Eltern gucken jede Sendung, die ich moderiere. Und das finde ich herzallerliebst."

Pinar Atalay moderiert Wahl-Triell bei RTL

An der Familientradition, gemeinsam über das Zeitgeschehen zu sprechen, hat sich seither nichts geändert: "Das mache ich auch heute noch sehr gerne, besonders mit meinem Vater. Meine Eltern sind sehr interessiert daran, was so passiert in der Welt." Und bald gibt es sogar ein TV-Großereignis zu diskutieren, denn nachdem Pinar ihren Abschied von der ARD nahm und eine kleine Schaffenspause einlegte, startet sie kurz vor der Bundestagswahl bei RTL voll durch. Zusammen mit Peter Kloeppel wird sie am 29. August das Wahl-Triell die Kanzlerkandidaten Annalena Baerbock, Armin Laschet und Olaf Scholz moderieren und den Bewerbern um den wichtigsten aller Posten auf den Zahn fühlen – und hinterher mit ihrem Vater darüber diskutieren.

Bild: Malte Ossowski/SVEN SIMON/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.