Unterstützer der Homoehe in Europa begrüßen Bundestagsbeschluss

1 / 2
Homosexuelles Paar

Unterstützer der Homoehe in Europa haben den Beschluss des Bundestages zur Einführung in Deutschland begrüßt. Die europäische Vertretung des internationalen Dachverbands der Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und Intersexorganisationen (ILGA) sprach am Donnerstag von einem "historischen Meilenstein". Das Votum könne Impulse für weitere Veränderungen geben, erklärte Europa-Geschäftsführerin Evelyne Paradis. ILGA-Europe hat nach eigenen Angaben über 400 Mitgliedsorganisationen in 45 europäischen Ländern.

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström sprach auf Twitter von "ausgezeichneten Nachrichten". Mit der Entscheidung werde Deutschland das zwölfte EU-Land, das gleichgeschlechtliche Ehen erlaube. "Wundervolle Nachrichten", schrieb auch der Vorsitzende der Liberalen im Europaparlament, Guy Verhofstadt, in dem Kurznachrichtendienst.

Luxemburgs Ministerpräsident Xavier Bettel, der selbst 2015 seinen langjährigen Lebenspartner geheiratet hatte, sprach auf Twitter von einem "guten Tag für die LGTB-Gemeinschaft" in Deutschland. "Herzlichen Glückwunsch für diese zwar selbstverständliche, aber mutige Entscheidung des deutschen Bundestags."

Der Bundestag hatte am Vormittag die Ehe für alle gegen weite Teile der Unionsfraktionen beschlossen. Für das entsprechende Gesetz stimmten 393 Abgeordnete, 226 waren dagegen, vier enthielten sich. Die Abstimmung war freigegeben worden - alle Abgeordneten konnten unabhängig von der Linie ihrer Fraktion entscheiden.