Unter 60 Minuten: Blitz-Weihnachtsmenüs, die deine Gäste beeindrucken

Ein dickes Lob ist bei unseren zwei Weihnachtsmenüs garantiert – für beide müsst ihr insgesamt nicht einmal 60 Minuten in der Küche stehen. (Bild: ddp)

Kein Talent, keine Lust – oder schlichtweg keine Zeit: Wer an Weihnachten lieber mit der Familie lacht oder Geschenke einpackt als lange in der Küche zu stehen, für den haben wir die Rettung. Hier stellen wir zwei Weihnachtsmenüs vor, die in weniger als einer Stunde gelingen!

Menü 1: Rote-Bete-Tatar mit Kresse, Erdnusshähnchen, Ricotta mit Granatapfel und Mandeln

Zubereitungszeit gesamt: 55 Minuten

Vorspeise: Rote-Bete-Tatar mit Kresse

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Zutaten für 6 Personen: 450 Gramm Rote Bete, 3 EL Sonnenblumenkerne, 3 EL Zitronensaft, 1½ EL Honig (flüssig), 3 EL Öl (z. B. Walnussöl), Salz, Pfeffer (frisch gemahlen), frische Kresse

1. Die Rote Bete schälen und grob raspeln oder sehr fein würfeln (weil Rote Bete stark abfärbt am besten mit Handschuhen arbeiten).

2. Sonnenblumenkerne kurz in einer Pfanne (ohne Fett!) anrösten.

3. Zitronensaft, Honig und Öl zu einem Dressing verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sofort die Rote Beete beigeben.

4. Auf hübschen Schälchen anrichten und mit der frischen Kresse und den Sonnenblumenkernen servieren.

Lesen Sie auch: Die 5 besten veganen Weihnachtsdesserts

Hauptgang: Erdnusshähnchen

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zutaten für 6 Personen: 6 Hähnchenfilets (à ca. 150 g), 2 TL rote Currypaste, 3 TL flüssiger Honig, 4 EL helle Sojasoße, 1½ rote und gelbe Paprikaschote, 3 Knoblauchzehen, 1 Stück (à ca. 3 cm) frischer Ingwer, 6 EL Öl, Salz, Chiliflocken, 3 EL Erdnusscreme, 375 ml Milch, 3 EL gesalzene geröstete Erdnusskerne

1. Ofen auf 120 Grad (Umluft: 100 Grad) vorheizen. Die Hähnchenfilets vorsichtig waschen und mit einem sauberen Tuch trocken tupfen. Anschließend jeweils einen Teelöffel Currypaste, Honig und Sojasoße verrühren und die Mischung mit einem Pinsel auf das Fleisch auftragen.

2. Paprika waschen, entkernen und in grobe Würfel schneiden. Dann Knoblauch und Ingwer schälen und sehr fein hacken.

3. Eine Pfanne mit rund zwei Esslöffeln Öl erhitzen und die Filets darin rundherum anbraten. Danach für rund zehn Minuten im Backofen garen.

4. Nun die Paprika im Bratfett rund fünf Minuten lang braten, mit Salz abschmecken und beiseite stellen. Knoblauch und Ingwer kurz andünsten, mit Erdnusscreme und Milch kurz aufkochen lassen. Die Mischung mit rund einem Teelöffel Currypaste und drei Esslöffeln Sojasoße abschmecken und die Paprika untermischen. Das Gericht mit Erdnüssen dekoriert servieren.

Lesen Sie auch: Diese Weihnachtsklassiker sind gesund

Dessert: Ricotta mit Granatapfel und Mandeln

So einfach und so lecker: das Dessert dauert nur 15 Minuten. (Bild: ddp)

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Zutaten für 6 Personen: 2 Granatäpfel, 6 Becher Ricotta, 8 EL Mandelblättchen, 8 EL Honig, Zimtpulver

1. Granatäpfel halbieren, eine Hälfte auspressen, die zweite entkernen und die Kerne anschließend mit dem Saft vermischen.

2. Die Mandelblättchen kurz in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten (Vorsicht: die Blättchen verbrennen sehr schnell), den Honig zugeben und vom Herd nehmen. Die Ricotta-Becher auf sechs Teller stürzen, mit Mandeln und der Granatapfelmischung dekorieren und etwas Zimtpulver darüber geben. Fertig!

Lesen Sie auch: Die besten vegetarischen Weihnachtsmenüs

Menü 2: Lachs-Tatar, Pasta mit Kürbis und Cranberrypesto, Mohn-Mascarpone-Creme

Zubereitungszeit gesamt: 50 Minuten

Vorspeise: Lachs-Tatar

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Zutaten für 6 Personen: 600 g Lachsfilet (frisch, ohne Haut), 1½ Lauchzwiebeln, 1½ Stück Ingwer, 1½ Bund Koriander, 2 ½ EL Limettensaft, 2 ½ EL Sojasauce, Pfeffer (frisch gemahlen)

1. Gekühltes Lachsfilet in sehr dünne Scheiben schneiden und anschließend fein hacken. Lauchzwiebel waschen, Ingwer schälen und beides fein hacken.

2. Koriander waschen und abtupfen, die Blätter abzupfen und die Hälfte davon grob hacken. Nun den Lachs mit den anderen Zutaten mischen und mit Limettensaft, Sojasauce und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren mit den restlichen Korianderblättchen bestreuen.

Sehen Sie auch: Twitter-Nutzer posten missglückte Lebkuchenhäuser

Hauptgang: Pasta mit Kürbis und Cranberrypesto

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zutaten für 6 Personen: Salz, Pfeffer, 900 g Hokkaidokürbis, 100 g Rucola, 600 g Spaghetti, 3 EL Olivenöl, 3 EL getrocknete Cranberrys, 1½ EL gesalzene Macadamia­Nüsse, 1½ Gläser (ca. 190 g) Pesto

1. In einem großen Topf rund vier Liter Salzwasser zum Kochen bringen. Währenddessen den Kürbis waschen, halbieren, entkernen und klein würfeln. Rucola waschen und gut abtropfen lassen.

2. Während die Nudeln nach Packungsanweisung garen, den Kürbis in heißem Öl unter Wenden rund fünf Minuten lang anbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Jetzt die Cranberrys und Nüsse grob hacken und unter das Pesto rühren.

4. Während die Nudeln abtropfen, die Pesto-Granberry-Mischung zusammen mit dem Kürbis noch einmal kurz erhitzen. Das Gericht mit dem Rucola dekorieren und servieren.

Dessert: Mohn-Mascarpone-Creme

Die Himbeeren bringen den Fruchtfaktor in die Mohn-Mascarpone-Creme. (Bild: ddp)

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Zutaten für 6 Personen: 300 g Himbeeren, 4 EL Zucker, 1 ½ EL Zitronensaft, 200 g Mascarpone, 2 EL Vanillezucker, 3 EL gemahlene Mohnsaat, 350 g Vollmilchjoghurt

1. Die Hälfte der Himbeeren mit dem Zucker und Zitronensaft in einer Schüssel verrühren und die Himbeeren mit einer Gabel zerdrücken. Nun die ganzen Himbeeren untermischen.

2. Mascarpone mit Vanillezucker und Mohnsaat glattrühren und nach und nach den Vollmilchjoghurt unterrühren. Mit dem Himbeerkompott dekoriert anrichten.

Sehen Sie im Video: So schmücken die Royals ihre Christbäume