"Unsichtbare Gefahr oder Panikmache?": Marco Schreyl lässt live über Coronavirus diskutieren

teleschau

Mit "Marco Schreyl" kam der Daily-Talk zurück ins deutsche Fernsehen. Nun geht die RTL-Talkshow das erste Mal live und setzt sich direkt mit dem aktuellen Lieblingsthema der Medien auseinander: dem Wirbel um den Coronavirus.

Als Moderator "Marco Schreyl" mit seiner gleichnamigen Sendung am 10. Februar startete, setzte sich der Daily-Talk zum Ziel, gesellschaftsrelevante Themen anzusprechen. Themen, die "in der U-Bahn und am Küchentisch besprochen werden können". Und über was wird am Küchentisch aktuell mehr diskutiert als über das mediale Thema Nummer Eins: das Coronavirus? Seit Wochen sind Ansteckungsgefahr, Schutzmaßnahmen und statistische Wasserstandsmeldungen zur Zahl der Infizierten im Netz, im TV und auf den Titelblättern an der Tagesordnung. Nun geht der RTL-Talk das erste Mal live und widmet sich am Mittwoch, 4. März, 16 Uhr, ebenfalls dieser Thematik. Der Titel der Sendung "Coronavirus - Unsichtbare Gefahr oder Panikmache" beschreibt den Gemütszustand hierzulande recht treffend.

"Das Coronavirus beschäftigt gerade die ganze Nation, und ich freue mich, dass wir am Mittwoch in unserer ersten Live-Sendung dieses Thema mit unseren Gästen besprechen! Wie gefährlich ist Corona wirklich? Und wie beeinflusst das Virus aktuell unseren Alltag?", fasst Schreyl zusammen, warum gerade der Corona-Virus als Aufhänger für die erste Live-Sendung taugt. Inwiefern Marco Schreyl und sein Team die Vorzüge einer Live-Sendung nutzen und ihre Risiken minimieren können, wird der Donnerstag zeigen.

"Mehr Live. Mehr Aktualität"

Thorsten Gieselmann, Head of Producers Daytime bei RTL, untermauert noch mal den Anspruch des Daily-Talks: "Mehr Live. Mehr Aktualität. Mehr Relevanz. Das haben wir uns mit 'Marco Schreyl' fest vorgenommen und werden es mit unserer ersten Live-Sendung zum Coronavirus auch umsetzen." Zudem hob er die Anpassungsfähigkeit des Daytime-Formats ans gesellschaftliche Geschehen hervor: "Ich freue mich, dass wir am Nachmittag eine Sendung haben, die flexibel und direkt auf solche Themen reagieren kann", so Gieselmann.