United Technologies schraubt erneut Prognose herauf

dpa-AFX

FARMINGTON (dpa-AFX) - Der vor einer Milliardenübernahme stehende Mischkonzern United Technologies (UTC) hat sich für das laufende Jahr höhere Ziele gesteckt. Je Aktie soll der bereinigte Gewinn nun zwischen 6,58 und 6,63 US-Dollar herauskommen, wie UTC am Dienstag mitteilte. Zuvor lagen die Zielmarken hier bei 6,45 bis 6,60 Dollar. Der Umsatz dürfte demnach nun zwischen 59,0 und 59,5 Milliarden Dollar erreichen; zuvor waren 58,5 bis 59,5 angepeilt worden. Der Konzern hatte bereits im Juli seinen Ausblick erhöht.

Im dritten Quartal übertraf der Konzern mit einem bereinigten Gewinn je Aktie von 1,73 US-Dollar die Schätzungen der Analysten. Der Umsatz wuchs von 14,35 auf 15,06 Milliarden Dollar. Unter dem Strich blieben 1,33 Milliarden Dollar übrig nach 1,48 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Insbesondere die Luft- und Raumfahrttechniktochter Pratt & Whitney trug mit einem kräftigen Umsatzplus ihren Teil zu der Entwicklung bei, während im Geschäft mit Otis-Aufzügen die Aufträge deutlich rückläufig waren.

Anfang September hatte UTC eine der größten Übernahmen in der Luftfahrtbranche überhaupt angekündigt. Für den Flugzeugausrüster Rockwell Collins will der Konzern insgesamt 30 Milliarden US-Dollar (25 Mrd Euro) auf den Tisch legen. Mit dem Zukauf würde ein Raumfahrtgigant geschaffen, der Düsenverkehrsflugzeuge und Kampfflieger von der Spitze bis zum Heck ausrüsten kann. Zudem wäre United Technologies besser gewappnet, um sich bei Verhandlungen mit den beiden großen Flugzeugherstellern Airbus und Boeing gegen Preisdruck und höhere Produktion wehren zu können.