United-Star betrügt dreijährige Tochter bei Uno

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Bruno Fernandes hat sich seit seinem Wechsel zu Manchester United als echter Glücksgriff erwiesen.

Der portugiesische Nationalspieler ist bei den Red Devils in kürzester Zeit zum Leistungsträger und Anführer geworden. Seine Siegermentalität hat er schon früh entwickelt, wie er nun im Podcast seines Klubs preisgab. Auch weil seine Familienmitglieder bei diversen (Brett-)Spielen immer wieder zu unerlaubten Mitteln griffen, kämpfte er besonders hart.

"Als ich älter wurde, habe ich verstanden, was ich tun muss, um zu gewinnen", sagte der Offensivspieler. An Weihnachten werde im Kreise der Verwandten zum Beispiel immer Bingo gespielt: "Meine Cousins, meine Onkel, alle betrügen."

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Nur allzu verständlich, dass Fernandes heute sagt: "Ich hasse es, zu verlieren. Bei allem."

Und das meint er offenbar genau so, wie er es sagt. Fernandes kann nicht einmal im Wettstreit mit seiner dreijährigen Tochter Matilde eine Niederlage hinnehmen, wie er zugibt. Und mittlerweile ist er es, der unerlaubt nachhilft. Zum Beispiel bei einem beliebten Kartenspiel.

"Vor zwei Tagen habe ich mit meiner kleinen Tochter Uno gespielt. Und sie hat zwei +4 Karten hingelegt", sagte der United-Star. Und deshalb habe er acht Karten aufnehmen müssen. Nicht hinnehmbar für den Superstar. Deshalb habe er vor dem nächsten Spiel alle +4-Karten aus dem Deck entfernt: "Bang, bang, bang und ich habe das Spiel gewonnen. Ich musste gewinnen, weil ich so wütend war, dass sie zweimal +4 hingelegt hat."

Seine Frau habe ihm bei dem Karten-Betrug erwischt und nur gesagt: "Es ist immer das gleiche mit dir."

Angst, dass auch seine Tochter einst beim Kartenspiel betrügen wird, hat Fernandes aber nicht: "Sie ist ja noch klein, sie weiß davon nichts."