Kurios: Mourinho fordert Rot für eigenen Spieler

Romelo Lukaku (r.) traf erstmals für United

Englands Rekordmeister Manchester United hat sein zweites Saisonvorbeitungsspiel siegreich gestaltet.

Die Red Devils schlugen Real Salt Lake mit 2:1, der vom FC Everton zu United gewechselte Stürmerstar Romelu Lukaku traf erstmals für seinen neuen Klub.

Für den Höhepunkt der Partie sorgte aber Jose Mourinho.

Uniteds Teammanager stimmte einem Platzverweis seines Kapitäns Antonio Valencia zu, nachdem dieser in der 67. Minute ein rüdes Foul an Sebastian Saucedo begangen hatte.

Kritik am Gegner

Schiedsrichter Allen Chapman bot Mourinho an, Valencia auszuwechseln, doch als dieser sich die Wiederholung des Fouls ansah, bevorzugte er, mit zehn Mann weiterzuspielen.

"Wir sind in der Vorbereitung, kein Problem. Wir müssen auch solche Erfahrungen machen, denn in einem Pflichtspiel hätte Valencia Rot gesehen", begründete Mourinho im Nachhinein seine Entscheidung.

Allerdings übte er auch Kritik am Gegner: "Da waren teilweise gefährliche Fouls dabei."

Valencia und Saucedo hatten sich zuvor bereits mehrere Scharmützel geliefert. Außerdem musste Spielmacher Juan Mata in der zweiten Halbzeit verletzt vom Platz.

Lukaku trifft erstmals

Für Lukaku verlief der Abend dagegen positiv. Der Belgier brachte Manchester in der 38. Minute in Führung, nachdem Henrikh Mkhitaryan neun Minuten zuvor den Treffer von Luis Silva (23.) egalisiert hatte.

"Es ist schön für ihn, aber nicht wichtig für mich", sagte Coach Mourinho nach der Partie: "Ich hatte ihm schon vorher gesagt, dass ich alles liebe, was er auf dem Platz anstellt. Er sollte sich keine Gedanken darüber machen, ob er trifft oder nicht."

Für United startet nun der International Champions Cup mit dem Duell mit Manchester City (Fr., 4 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+)