United-Legende Gary Neville kitzelt Alexis Sanchez: "Er war bisher enttäuschend"

Der Sanchez-Einfluss auf Uniteds Spiel hält sich in Grenzen, das sieht auch Neville so. Der frühere Verteidiger erklärt, wie es besser laufen könnte.

Gary Neville hat Alexis Sanchez für dessen bisherige Leistungen im Trikot von Manchester United kritisiert. Der frühere Abwehr-Dauerbrenner der Red Devils würde den Chilenen, der im Januar im Tausch für Henrikh Mkhitaryan vom FC Arsenal gekommen war, gerne etwas weiter vorne sehen.

"Ja, er war bisher enttäuschend, seit er kam", sagte Neville bei Sky Sports über Sanchez, dem bislang in fünf Premier-League-Spielen für United nur ein Treffer gelang. Neville fuhr fort: "Die Sache bei Alexis Sanchez ist aus meiner Sicht, dass er weiter vorne spielen muss."

Neville will Sanchez weiter vorne sehen

So würde der 29-Jährige häufiger in den Rücken der Abwehr kommen, könnte den gegnerischen Verteidigern das Leben schwerer machen. "Er muss im vordersten Bereich die Bälle bekommen. Ich würde ihn gerne in der Nähe von Romelu Lukaku sehen, ja, er sollte sogar Läufe in den Raum hinter Lukaku machen", erklärte Neville, der in seiner 2011 beendeten Karriere insgesamt 591 Pflichtspiele für United absolviert hatte.

Die nächste Gelegenheit, seinen Knoten in Manchester platzen zu lassen, hat Sanchez schon am Samstagnachmittag: Dann treffen die Red Devils auf den Erzrivalen Liverpool (13.30 Uhr im LIVE-TICKER).