United Labels AG: Vorläufiges Ergebnis Geschäftsjahr 2017

United Labels AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis
United Labels AG: Vorläufiges Ergebnis Geschäftsjahr 2017

19.02.2018 / 15:09 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Positive Entwicklung und deutliche Ergebnissteigerung setzt sich fort

- Konzernumsatz beträgt EUR 30,3 Mio.

- Operatives Ergebnis (EBITDA) steigt deutlich um EUR 2,1 Mio. auf EUR 2,5 Mio.

- Fachhandel wächst kontinuierlich mit neuen Themen


Münster, 19.02.2018. Die United Labels AG (ISIN: DE 0005489561, WKN: 548956) hat im Geschäftsjahr 2017 einen Konzernumsatz von EUR 30,3 Mio. (Vj: EUR 32,4 Mio.) erzielt.
Während der Umsatzanteil mit Discountern plangemäß reduziert wurde, erhöhte sich der Umsatz im margenstarken Fachhandel deutlich, insbesondere in Deutschland. Dadurch verbesserte sich die Rohertragsmarge um 6,7 Prozentpunkte auf 35,4% (Vj: 28,7%).
Durch diesen Margenanstieg hat sich bei nahezu gleichgebliebener Kostenstruktur das operative Konzernergebnis vor Abschreibungen und Zinsen (EBITDA) mehr als versechsfacht auf EUR 2,5 Mio. (Vj: EUR 0,4 Mio.). Das EBIT stieg stark auf EUR 1,9 Mio. (Vj: EUR -0,4 Mio.) und liegt damit innerhalb der zu Beginn des Geschäftsjahres veröffentlichen Ergebnisprognose.
Der Konzernjahresüberschuss verbesserte sich auf EUR 0,4 Mio. (Vj: EUR -1,8 Mio.). Insgesamt hat sich die positive Entwicklung bereits im gesamten Jahresverlauf abgezeichnet.

Insbesondere in Deutschland entwickelte sich das Fachhandelsgeschäft mit den Themen "Pummeleinhorn" und Diddl" sehr gut. Zahlreiche neue Fachhandelspartner und Filialisten wurden für diese Themen hinzugewonnen und die Produktpalette stark erweitert. Zum Jahresende stieg die Zahl der belieferten Fachhändler auf rd. 700 mit über 1.000 Verkaufsstellen.

Alle operativen Tochtergesellschaften des Konzerns haben im Geschäftsjahr 2017 mit einem positiven Jahresüberschuss abgeschlossen. Besonders erfreulich entwickelte sich das 2012 gegründete Start-Up Unternehmen Elfen Service GmbH, die das E-Commerce Geschäft des Konzerns direkt an Endverbraucher betreibt. Aufgrund der stark gestiegenen Umsätze im letzten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres konnte diese Gesellschaft erstmalig positiv abschließen. Vor diesem Hintergrund hat die United Labels AG die ausstehenden 20% der Gesellschaftsanteile zu Jahresbeginn 2018 (adhoc-Mitteilung vom 12.01.2018) erworben.

Für 2018 sind weitere neue Themen sowie eine Ausweitung bestehender Sortimente geplant. Durch eine neue Kooperation mit dem "Deutschen Fußballbund (DFB)" wurde auf den ersten Ordermessen 2018 eine ausgewählte Produktpalette mit den Stars der Fußball-Nationalmannschaft präsentiert. Die Auslieferung dieses neuen Themas, ebenso wie die ersten Produkte der Lizenzthemen "Ralph Ruthe" sowie einer neuen fachhandelsspezifischen "Snoopy-Kollektion" sollen in Q1/Q2 2018 erfolgen. Ebenso ist die Ausweitung der gesamten Fachhandelsprodukte in das europäische Ausland geplant.

Der vollständige Jahresabschluss einschließlich der Prognose für 2018 und weitere Erläuterungen erfolgen mit der Veröffentlichung des Geschäftsberichtes Ende März.
http://www.unitedlabels.com/investor-relations/finanzberichte

Weitere Informationen:
United Labels AG - Investor Relations -
Gildenstraße 6, 48157 Münster, Tel.: +49 (0) 251-3221-0, Fax: +49 (0) 251-3221-960
investorrelations@unitedlabels.com


19.02.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: United Labels AG
Gildenstr. 6
48157 Münster
Deutschland
Telefon: +49 (0)25 132 21-0
Fax: +49 (0)25 132 21-999
E-Mail: investorrelations@unitedlabels.com
Internet: www.unitedlabels.com
ISIN: DE0005489561
WKN: 548956
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this