Nächster Rückschlag für Arsenal - Rashford historisch

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.
Nächster Rückschlag für Arsenal - Rashford historisch
Nächster Rückschlag für Arsenal - Rashford historisch

Lange Zeit hatte es in London nach einem 0:0 ausgesehen, dann erzielte der FC Arsenal das vermeintliche Siegtor. Beim Abpfiff hieß es dann aber trotzdem Remis. (SPIELPLAN der Europa League)

Die Gunners kamen im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League nach einer turbulenten Schlussphase nicht über ein 1:1 (0:0) gegen Außenseiter Slavia Prag hinaus. (Der Spielverlauf zum Nachlesen im LIVETICKER)

DAZN gratis testen und die Europa League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Nicolas Pépé hatte die kriselnden Londoner spät (86.) in Führung gebracht. Der Treffer reichte aber nicht zum Sieg, da in der Nachspielzeit Tomas Holes (90.+3) nach einem Eckball den umjubelten Ausgleich für die Gäste erzielte.

Arsenal rund um den deutschen Keeper Bernd Leno kassiert damit den nächsten heftigen Rückschlag - in sieben Tagen droht in der tschechischen Hauptstadt das Aus.

Manchester United auf Kurs

Bei dem zweiten englischen Klub lief es besser.

Marcus Rashford wandelt auf den Spuren einer Legende und Manchester United verschafft sich eine hervorragende Ausgangsposition für das Erreichen des Halbfinales. Die Red Devils siegten beim FC Granada mit 2:0 (1:0). (Der Spielverlauf zum Nachlesen im LIVETICKER)

Für den ersten Treffer sorgte Rashford, der nun der erste englische United-Spieler seit Sir Bobby Charlton (Saison 1964/65) mit mindestens 8 Toren in einer Europapokal-Saison. In der 90. Spielminute legte Bruno Fernandes per Strafstoß das 2:0 nach.

Schlagabtausch in Amsterdam

Auf Leno und Arsenal würde im Falle des Weiterkommens entweder Dinamo Zagreb, im Achtelfinale überraschend Bezwinger von Tottenham Hotspur, oder der FC Villarreal warten.

Das Hinspiel am Donnerstag gewann Villarreal in der kroatischen Hauptstadt mit 1:0 (1:0). Manchester bekäme es im Halbfinale am 29. April und 6. Mai mit Ajax Amsterdam oder AS Rom zu tun. Die Roma verschaffte sich durch ein 2:1 (0:1) beim 34-maligen niederländischen Meister Vorteile für das Wiedersehen am kommenden Donnerstag.

In der Johan-Cruyff-Arena in Amsterdam ließ der frühere Bremer Davy Klaassen (39.) die Gastgeber zunächst jubeln. Nachdem Serbiens Nationalspieler Dusan Tadic (53.) einen Foulelfmeter verschossen hatte, gelang Lorenzo Pellegrini (57.) der wichtige Auswärtstreffer. Ibanez (87.) drehte die Partie spät für die Römer.

In Zagreb entschied der deutsche Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) kurz vor der Halbzeit nach Videostudium auf Handelfmeter für Villarreal. Gerard Moreno (44.) verwandelte sicher.