Irre Mourinho-Show: Coach bei Benefizspiel im Tor

Marvin Tischler
Ungewohntes Bild: Jose Mourinho mit Torwarthandschuhen

Bei einem Benefizspiel in West-London zu Gunsten der Opfer der Brandkatastrophe im Grenfell Tower gaben sich zahlreiche Prominente die Klinke in die Hand.

Auch Jose Mourinho machte mit  - und kam in der zweiten Hälfte sogar als Keeper des Teams von England-Legende Alan Shearer zum Einsatz. 

Der ManUnited-Coach ließ es sich sogar nicht nehmen, im finalen Elfmeterschießen im Tor zu stehen. Die gegnerische Mannschaft wurde dabei vom ehemaligen englischen Nationalspieler Les Ferdinand zusammengestellt.


Nach der mehrfache 10.000-Meter-Olympiasieger Mo Farah Team Ferdinand in Führung brachte, schlug der ehemalige englische Nationalspieler Trevor Sinclair doppelt zu. Der jetzige englische TV-Experte schoss sein zweites Tor sehenswert per Freistoß gegen Irlands Nationalkeeper Shay Given.

Mourinho sieht die Gelbe Karte

Chris Edwards, der Bassist der englischen Band Kasabian traf zum 2:2-Ausgleichstreffer. Davor bekam Mourinho eine gelbe Karte wegen Zeitspiel. Im entscheidenden Elfmeterschießen verlor Mourinhos Team zwar mit 3:5, als Sänger Olly Murs den entscheidenden Elfmeter verwandelte, der Trainer der Red Devils brachte seinen Elfer aber auch im Kasten unter.

Außerdem spielten beim Game4Greenfell die ehemaligen englischen Nationalmannschaftsspieler David Seaman und Peter Crouch, Rapper Tinie Tempah und die Schauspieler Ed Westwick, Damian Lewis und Ian Glen, sowie vier Überlebende des Brandes.

Dem Hochhaus-Brand im englischen Kensington waren 80 Menschen zum Opfer gefallen.