United-Coach Jose Mourinho: Darum hat Romelu Lukaku keinen Elfmeter geschossen

Manchester United hat sich am Dienstag letztlich souverän gegen Benfica durchgesetzt. Nach dem Spiel drehte sich aber vieles um Romelu Lukaku.

Manchester United steht nach einem 2:0-Heimsieg gegen Benfica vor dem Einzug in das Achtelfinale der Champions League. Nach dem Spiel drehte sich trotz der drei Punkte vieles um die Personalie Romelu Lukaku. Als die Red Devils in der 78. Minute einen zweiten Elfmeter zugesprochen bekamen, gingen alle davon aus, dass der belgische Angreifer die Aufgabe übernehmen würde. Stattdessen trat Defensiv-Spieler Daley Blind an und verwandelte souverän. Trainer Jose Mourinho lieferte dafür anschließend eine Erklärung.

"Ich bin der Trainer und treffe die Entscheidungen", sagte der Portugiese Viasport Fotball. "Er hat den letzten Elfmeter verschossen und ich will ihn erst wieder antreten lassen, wenn er keinen Druck verspürt. Wenn er keine Verantwortung hat und wir nicht unbedingt ein Tor brauchen."

"Wir spielen Champions League und brauchen Punkte. Der Elfmeter war ein wichtiger Moment in diesem Spiel. Deshalb wollte ich einen Spieler, der nicht den Druck verspürte, seinen letzten Elfer verschossen zu haben", so Mourinho weiter. "Ich bin glücklich, dass er Verantwortung übernehmen will, aber ich muss meine Spieler schützen. In diesem Moment habe ich ihn geschützt."

Nach Aussage des United-Coachs bedeutet dies aber nicht, dass Lukaku nie wieder vom Punkt antreten soll. "In einem Spiel, das bereits entschieden ist, lasse ich ihn wieder schießen. Das war heute aber nicht der Fall", erklärte er abschließend.