Auch United buhlt um Lewandowski

Robert Lewandowski hat das Interesse englischer Top-Klubs geweckt

Mit seiner Kritik an Mitspielern und Trainer des FC Bayern hat Robert Lewandowski für viel Wirbel gesorgt - auch bei der internationalen Konkurrenz.

So soll nach Informationen von Fox Sports vor allem der FC Chelsea hellhörig geworden sein. Der Mirror berichtet bereits von einer "ernsthaften Anfrage".

Auch Manchester United soll sich als Interessent eingeschaltet haben. Laut dem englischen Fernsehsender Sky Sports hatten beide Klubs schon Kontakt mit den Beratern von Lewandowski. 

Lewandowskis Berater Maik Barthel im kicker gesagt, der Stürmer sei "so was von enttäuscht, wie ich ihn noch nie erlebt habe". Er fühle sich von Trainer Carlo Ancelotti und seinen Mitspielern im Kampf um die Torjägerkanone nur ungenügend unterstützt.

Der Bayern-Stürmer selbst tätigte vor zwei Wochen ähnliche Aussagen in polnischen Medien. Die beiden englischen Top-Klubs sind selbst auf der Suche nach einem Mittelstürmer. 

Bei Chelsea steht Diego Costa vor dem Absprung. Laut Mirror sollen die Blues Gespräche mit Atletico Madrid über eine Rückholaktion des spanischen Nationalspielers aufgenommen haben.

Zwar darf Atletico wegen einer Transfersperre bis Januar 2018 keine Spieler verpflichten, doch der Deal sieht offenbar vor, dass Costa noch ein halbes Jahr beim englischen Meister spielt, eher dann im Januar zu den Rojiblancos wechselt.

Manchester United muss die Lücke füllen, die Zlatan Ibrahimovic hinterlassen hat. Der Vertrag des Schweden wurde nach seiner Kreuzband-Verletzung nicht verlängert.