Union verzweifelt an Gikiewicz und dem Aluminium

·Lesedauer: 3 Min.
Union verzweifelt an Gikiewicz und dem Aluminium
Union verzweifelt an Gikiewicz und dem Aluminium

Der FC Augsburg kann in der Fußball-Bundesliga weiterhin nicht gewinnen. Bei Union Berlin reichte es für das Team von Trainer Markus Weinzierl am Samstag trotz guter Chancen nur zu einem 0:0. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Somit haben die bayerischen Schwaben nach nunmehr zwei Niederlagen und zwei Remis lediglich zwei Zähler auf dem Konto.

Für die Berliner bedeutete das Unentschieden die Fortführung ihrer Heimserie, seit 19 Partien sind sie zu Hause unbesiegt. Folglich mussten die Eisernen, die bei sechs Punkten stehen, auch in dieser Saison noch keine Pleite hinnehmen.

Dennoch haderten die Hausherren: „Wir müssen das Spiel gewinnen. Die Chancenverwertung war stark ausbaufähig“, meinte Linksverteidiger Niko Gießelmann bei Sky.

Union vor Debüt in Conference-League torlos

Weiter geht es für sie am Donnerstag (18.45 Uhr) zum Auftakt der Conference-League-Gruppenphase bei Slavia Prag.

Am Samstag musste sich Union vor 10.207 Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei zunächst kluger Augsburger Seitenverlagerungen erwehren.

Eine solche von Linksverteidiger Iago nahm Florian Niederlechner (5.) stark auf und scheiterte aus 16 Metern an Union-Torwart Andreas Luthe. Erst danach wurden die Berliner so richtig gefährlich. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Unions Innenverteidiger Marvin Friedrich fand mit seiner Hereingabe, die FCA-Keeper Rafal Gikiewicz falsch berechnete, am langen Pfosten Niko Gießelmann (9.). Den Abschluss des Flügelspielers aus kurzer Distanz entschärfte Gikiewicz jedoch.

„Den muss ich machen. Das ist der Unterschied von mir zu einem richtigen Stürmer“, so Gießelmann.

Gikiewicz rettet Augsburg gegen Ex-Team

Nur zwei Minuten danach lenkte der Ex-Unioner eine Direktabnahme von Gießelmann an den Pfosten. Es war der erste der drei Aluminium-Treffer der Köpenicker in dieser Partie. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Augsburg fing sich aber und erspielte sich einer fehlerbehafteten Partie auf Augenhöhe bald selbst Großchancen. Iago (31.) zwang Luthe mit einem Schlenzer zur Glanzparade. Und der Schlussmann stand weiter im Blickpunkt. Die nachfolgende Augsburger Ecke fand zunächst Andre Hahn, der auf Reece Oxford (33.) ablegte - auch den Kopfball des Engländers beförderte Luthe über das Tor.

Unmittelbar nach der Pause starteten die Gäste besser. Der agile Ruben Vargas flankte von links auf Niederlechner (47.) in die Mitte, der Stürmer setzte seinen Flugkopfball nur knapp am Tor vorbei. (SERVICE: Bundesliga-Spielplan zum Ausdrucken)

Friedrich trifft die Latte, Voglsammer den Pfosten

Von Union kam in dieser Phase offensiv wenig. Dass Friedrich (65.) nach Flanke von Christopher Trimmel an die Augsburger Latte köpfte, kam daher recht unverhofft.

Berliner Konter endeten oft schon im Mittelfeld, während der FCA mehr vom Spiel hatte. Nur kurz nach dem Unioner Lattentreffer stand infolge einer Ecke plötzlich der eingewechselte Sergio Cordova (66.) frei vor Luthe, doch der Torwart bewahrte seine Mannschaft mit einem blitzartigen Reflex vor dem Rückstand.

Auf der anderen Seite klärte Gikiewicz nach einem gelungenen Berliner Angriff in höchster Not gegen Taiwo Awoniyi und Andreas Voglsammer (74.).

Zudem traf Voglsammer mit seinem Schlenzer den Pfosten (80.).

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.