Union und SPD setzen Verhandlungen über Regierungsbildung fort

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Die Spitzen von CDU, CSU und SPD haben ihre Verhandlungen über Möglichkeiten einer Regierungsbildung fortgesetzt. Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel kam am Mittwoch mit den Vorsitzenden von SPD und CSU, Martin Schulz und Horst Seehofer, sowie den Fraktionschefs beider Seiten in den Räumen der SPD-Fraktionsvorsitzenden Andrea Nahles zusammen. An den Verhandlungen nahm auf Unionsseite neben Fraktionschef Volker Kauder (CDU) auch der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Alexander Dobrindt, teil.

Schulz feierte am Mittwoch 62. Geburtstag - es wurde damit gerechnet, dass ihm die Runde ein kleines Geschenk macht. Beim Eintreffen ließ er die Frage unbeantwortet, was er sich von der Union zum Geburtstag wünsche. Seehofer sagte auf die Frage, wie er die Lage einschätze lediglich: "Gut." Nach der Dauer der Verhandlungen gefragt, ergänzte er: "Hoffentlich nicht zu lange, ich möchte noch nach Bayern zurück."

Union und SPD wollten sich in den Gesprächen auf den Fahrplan für die von Anfang 2018 an geplanten Sondierungen einigen. Die Verhandlungen zwischen Union und SPD sind nötig geworden, nachdem die Jamaika-Sondierungen vor viereinhalb Wochen geplatzt waren. Zudem soll nach Informationen aus Parteikreisen auch über Themengebiete für die Verhandlungen gesprochen werden. Dabei dürfte es neben den Bereichen Europa und Migration unter anderem um die Digitalisierung, Gesundheit und Pflege sowie Arbeitsmarkt und Soziales gehen.