Union und Grüne beginnen Sondierungsgespräch über Jamaika-Koalition

Parteien beginnen Jamaika-Sondierungen

Nach einer ersten Sondierungsrunde von Union und FDP hat in Berlin am Mittwochnachmittag das Gespräch zwischen CDU, CSU und Grünen über ein mögliches Jamaika-Bündnis begonnen. Es gehe darum, zu schauen, "ob es eine tragfähige Grundlage" gebe, sagte Grünen-Parteichef Cem Özdemir vor Beginn der Beratungen.

Zuvor hatten sich die Delegationen von Union und FDP beraten. Am Donnerstag wollen dann FDP und Grüne untereinander die Chancen für eine Zusammenarbeit ausloten, am Freitag schließlich steht die erste große Sondierungsrunde aller vier Parteien an.

Wegen der zum Teil großen inhaltlichen Differenzen gilt die Bildung einer Jamaika-Koalition als schwierig. Insbesondere zwischen Grünen und CSU gibt es hohe politische Hürden unter anderem bei der Flüchtlingspolitik.

Diese war auch Thema bei einem Kennenlern-Besuch von CSU-Parteichef Horst Seehofer in der Grünen-Parteizentrale am Dienstagabend. Das Thema sei beiden Parteien wichtig, wenn auch aus unterschiedlichen Perspektiven, sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt. "Zwischen uns steht auch die Obergrenze", fügte sie hinzu.

Ein Jamaika-Bündnis ist aber momentan die einzige mögliche Option für eine Regierungsbildung, weil die SPD eine Fortsetzung der großen Koalition ausschließt und in die Opposition gehen will.