Uniklinikum München - Für 19,5 Millionen Euro: Freistaat baut Psychiatrie aus

Th. Müller

Die psychiatrische Klinik der Universität München wird ausgebaut. Finanzminister Markus Söder spendiert 19,5 Millionen Euro für eine Erweiterung - die im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern inklusive Kirche stattfinden wird

München - Der Um-, Ab- und Ausbau des Innenstadtklinikums der LMU zwischen der Nußbaum- und Lindwurmstraße schreitet weiter voran: Für 19,5 Millionen Euro baut der Freistaat auf dem Areal jetzt eine neue pyschiatrische Tagesklinik – und zwar im alten Kloster der Barmherzigen Schwestern. Auch die Klosterkirche bleibt nicht unangetastet und wird in ein Tagungszentrum umgebaut.

Das denkmalgeschützte Gebäude ist das ehemalige Mutterhaus nebst Kirche der Barmherzigen Schwestern St. Vinzenz von Paul. Es wurde 1837 bis 1839 von Friedrich von Gärtner erbaut. Im Krieg wurden Teile zerstört, 1949 erfolgte bereits der Wiederaufbau.

Veranstaltungen statt Gebeten

Seit dem Umzug des Ordens in das neue Kloster nach Berg am Laim 2007 wurde das Denkmal für Veranstaltungen des Klinikums genutzt, stand aber auch leer.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier