Unicef: Zehntausenden Kindern in Ostafrika droht Hungertod

GENF (dpa-AFX) - In Ländern am Horn von Afrika sind nach Angaben des Kinderhilfswerks Unicef Zehntausende Kinder unmittelbar vom Hungertod bedroht. Wenn die Weltgemeinschaft nicht sofort handele, dann stiegen die Todeszahlen explosionsartig, sagte die Südost-Afrika-Direktorin von Unicef, Rania Dagash, am Dienstag in Genf. Mehr als 1,7 Millionen Kindern in den Ländern am Horn von Afrika leiden Unicef zufolge unter akuter Unterernährung. Das sein 15 Prozent mehr als noch vor fünf Monaten. Zu den Ländern am Horn von Afrika gehören Somalia, Äthiopien, Dschibuti und Eritrea.

Russland blockiert im Zuge seines Angriffskrieges ukrainische Häfen. Die Ukraine gehörte bislang zu den größten Weizenexporteuren. Äthiopien, Kenia und Somalia waren bisher Großabnehmer.

Der Ukraine-Krieg verschärft die Lage in Ostafrika noch zusätzlich. Dort hat eine seit zwei Jahren anhaltende Dürre die Eigenproduktion von Lebensmitteln und die Trinkwasserversorgung stark beeinträchtigt.

Dagash appellierte an die G7-Staaten, bei ihrem Treffen Ende Juni Lösungen für die Hungerkrise zu suchen. Dort wird auch Macky Sall, Präsident der Afrikanischen Union und Senegals, teilnehmen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.