Unglaublich! Rad-Star mit irrer Pechsträhne bei Zieleinfahrt

Unglaublich! Rad-Star mit irrer Pechsträhne bei Zieleinfahrt
Unglaublich! Rad-Star mit irrer Pechsträhne bei Zieleinfahrt

Au Backe, das tat weh!

Bei der ersten Etappe der Griechenland-Rundfahrt hat Rad-Star Eduard Prades falsch gejubelt, ist gestürzt und wurde von einem Mitstreiter angefahren - und das alles bei der Zieleinfahrt.

Der 34-Jährige ging davon, dass er als Sieger die Ziellinie überquert hatte und riss bei der Einfahrt die Arme hoch. In dem Moment, in dem er freihändig ins Ziel fuhr, brach ihm eine Sattelstütze weg. Prades fiel mit seinem Hintern zuerst auf den Boden und bremste dann auch noch unfreiwillig mit dem Allerwertesten.

Als ob das nicht genug wäre, fuhr ihn daraufhin ein Mitstreiter von hinten leicht an. Aber das wohl bitterste für den Spanier war, dass er das Rennen nicht - wie gedacht - auf Platz eins beendete.

Denn während der Etappe setzte sich der Neuseeländer Aaren Gate aus der Spitzengruppe ab und überquerte daher bereits vor Prades die Ziellinie. Aus diesem Grund wurde er nur Zweiter.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.