Unglaublich: Flaschenpost nach 36 Jahren gefunden

Unglaublich: Flaschenpost nach 36 Jahren gefunden

Briefkarten an Luftballons oder Flaschenpost im Meer sind zwar etwas aus der Mode gekommen, doch das jüngste Beispiel zeigt, dass selbst nach mehreren Jahrzehnten immer noch einige Exemplare gefunden werden und die damaligen Schreiber sich sehr darüber freuen.

Vor Kurzem machte Ryan Burchett im südlichen Georgia eine interessante Entdeckung. Während er mit einigen Freunden und seiner Familie Angeln war, fand er eine Flasche mit einem Brief darin. Wie sich herausstellte, stammte die Flaschenpost von Douglas Stephens, der sie 40 Meilen entfernt am Fernandina Beach in den Atlantik geworfen hatte. Das Verrückte: Die Falsche war nicht etwa einige Tage, sondern 36 Jahre unterwegs, ohne gefunden zu werden.

Auf dem Zettel in der Flasche stand, dass Douglas sich wünschen würde, dass der Finder der Flaschenpost ihn kontaktiert, allerdings sollte sich das nach all den Jahren als schwierige Aufgabe erweisen. Ryan versuchte zunächst, unter der angegebenen Adresse Kontakt zum Absender herzustellen. Der wohnte aber schon lange nicht mehr dort und die Besitzer der Immobilie hatten immer wieder gewechselt. Niemand hatte eine Ahnung, wo Douglas Stephens sich aufhalten könnte.

Doch Ryan Burchett gab nicht auf. Er wendete sich an einen ansässigen Outdoor-Shop. Der postete via Facebook einen Aufruf, um Douglas zu finden – mit Erfolg. Das Unmögliche wurde tatsächlich wahr und die User machten ihn ausfindig. Er selbst hat keinen Account, verabredete sich allerdings mit Ryan zu einem Telefonat. Im Interview mit "WXIA" berichtet der schließlich, dass das Gespräch sehr nett gewesen sei. Er wolle aber nicht, dass sich diese Geschichte wiederholt und plötzlich alle eine Flaschenpost absetzen: "Werft nichts ins Meer, es bleibt für immer da." In diesem Fall stimmt das zwar nicht, aber der Aufruf zum Umweltschutz ist dennoch sinnvoll.