Last-Minute-Ausgleich: Club trotzt Union Remis ab

Hanno Behrens hat dem 1. FC Nürnberg im Spitzenspiel der 2. Bundesliga ein verdientes Unentschieden gegen Union Berlin gerettet. Der Mittelfeldspieler traf in der 90. Minute zum 2:2 (0:0) und glich damit zum zweiten Mal einen Rückstand für den couragierten und leidenschaftlich kämpfenden Club aus.

Simon Hedlund (46.) und Sebastian Polter (66.) hatte die Gäste zweimal in Führung gebracht, Cedric Teuchert zwischenzeitlich zum ersten Mal ausgeglichen (55.). Berlin beendete das Spiel nach einer Roten Karte für Grischa Prömel (90.+3) in Unterzahl (Ergebnisse und Spielplan der 2. Liga).

Hiobsbotschaft für Kerk

Beide Mannschaften verpassten durch das Remis den Sprung an die Tabellenspitze.

Getrübt wurde auf Nürnberger Seite die Freude über den späten Ausgleich durch die schwere Verletzung von Sebastian Kerk. Der 23 Jahre alte Offensivspieler erlitt einen Achillessehnenriss im linken Fuß und wird längere Zeit ausfallen.

Unions Trainer Jens Keller wollte sich mit dem Punkt nicht so recht anfreunden, "es ist einfach ärgerlich, wenn man kurz vor Schluss noch führt", sagte er bei Sky. Der Club blieb erstmals seit dem Beginn der Vorbereitung ohne Sieg, Torschütze Teuchert aber betonte: "Das ist kein Grund, traurig zu sein. Wir sind immer noch ungeschlagen."

Der Club spielte vor 29.813 Zuschauern sehr couragiert und leidenschaftlich und setzte Union in der temporeichen ersten halbe Stunde stark unter Druck.

Busk pariert glänzend

In Strafraumnähe fehlte allerdings die Präzision, mit Ausnahme des Schusses von Teuchert ans Außennetz (30.) erspielten sich die Gastgeber keine Chancen. Union besaß die besseren Gelegenheiten, Damir Kreilach aber vergab aus guter Position per Fuß (25.) und Kopf (33.).

Die beiden besten Berliner sorgten nach der Pause für die Führung: Steve Skrzybski bereitete mit einem wunderbaren Pass den Treffer durch Hedlund vor. Danach drängte der Club auf den Ausgleich, den Torhüter Jakob Busk nach mehreren Glanzparaden nicht verhindern konnte.

Club stürmt bis zur letzten Minute

Die Gastgeber griffen danach weiter an, blieben in der Defensive aber anfällig gegen clevere Berliner. Polters Treffer fiel nach einem Eckball, Nürnbergs Torhüter Thorsten Kirschbaum sah dabei nicht gut aus.


Trotz der Verletzung von Kerk bäumten sich die Gastgeber noch einmal auf - der Ausgleich war mehr als verdient (Die Tabelle der 2. Liga).

In der 93. Minute schwächte Union sich zudem selbst. Prömel sah nach ungestümem Einsteigen gegen Enrico Valentini die Rote Karte. Nürnberg und Union stehen damit punktgleich mit Sandhausen, Düsseldorf und Darmstadt im oberen Drittel der Tabelle. Arminia Bielefeld kann am Montag gegen den VfL Bochum die Tabellenspitze übernehmen.