Unangemessenes Foto? Schülerin kontert auf Twitter

Unangemessenes Foto? Schülerin kontert auf Twitter

Für das Jahrbuch ihrer High School konnte Eleanor Fitzwilliams ein selbst geschossenes Foto einreichen. Das tat die Schülerin auch, bekam von den Organisatoren aber eine Absage. Die Schule forderte ein neues Bild an, da ihres unangemessen sei. Auf Twitter suchte Eleanor nun nach Unterstützung und machte die Sache publik.

An einigen Schulen in den USA gelten strenge Vorschriften, wenn es um die Fotos für das Jahrbuch geht. Die High School von Eleanor Fitzwilliams forderte aber nicht etwas Anzug und Krawatte oder eine weiße Bluse. Den Schülern war es selbst überlassen, Bilder in einem selbst gewählten Outfit anzufertigen. Das Foto, das die Schülerin abgab, wurde trotzdem abgelehnt, weil es zu freizügig war. Einfach prüde oder gerechtfertigt? Auf Twitter machte Eleanor ihrer Wut Luft und schrieb: "Hier ist mein Foto. Weil man meinen BH sieht, war es zu unangemessen."

Für die Schülerin der Abschlussklasse völlig unverständlich. Sie teilte ein weiteres Foto auf Twitter – welches das Schwimmteam ihrer Schule zeigt. Eleanor Fitzwilliams fragte sich, warum die Jungs nur in Badehose gezeigt werden dürfen, aber ihr BH unangemessen sein soll. Nicht alle User waren derselben Meinung und sie erntete neben Zuspruch auch Kritik. So heißt es in einem Tweet: "Ein zur Schau gestellter BH ist keine Sportuniform. Ich verstehe, wie lächerlich und veraltet das ist, aber du vergleichst hier Äpfel mit Birnen."

Um sich zu rechtfertigen, postete Eleanor Fitzwilliams nach ihrem Skandal-Foto noch Folgendes: "Mein Tweet sollte nicht die Jungs beleidigen. Es ging darum, dass die Schule sagte, dass mein Bild nicht ok sei, sie aber viel mehr Haut zeigen und ihr Bild viel öfter angesehen wird." Viele stimmten der Schülerin zu und meinten etwa: "Das ist absurd. Ich bin selbst Mutter und ich unterstütze dich."