Unangemessene Kleidung? Meghan Markle in der Kritik

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Mit diesem Auftritt konnte Meghan Markle nicht alle Royal-Fans überzeugen. (Bild: AP Photo)

Die Hochzeit von Meghan Markle und Prinz Harry wird mit Spannung erwartet. Die Schauspielerin gilt bei den Briten als besonders beliebt und wird vor allem für ihre Stilsicherheit gefeiert. Ein aktuelles Outfit der US-Amerikanerin steht nun jedoch in der Kritik.

Seit Wochen wird über das Hochzeitskleid von Meghan Markle gemunkelt. Vor ihrem großen Tag am 19. Mai machte sie nun aber wegen eines anderen Kleids von sich reden, das die Ex-„Suits“-Darstellerin bei der Gedenkfeier zum 25. Todestag von Stephen Lawrence in der St. Martin-in-the-Fields Church in London trug. Der junge Brite wurde 1993 aus rassistischen Motiven an einer Londoner Bushaltestelle erstochen.

Anlässlich der Veranstaltung entschied sich Markle für ein schwarzes Midi-Dress von Hugo Boss mit weißem Muster und Taillengürtel. Dass es sich um einen ärmellosen Look handelte, hielten einige Royal-Fans dabei für ziemlich unangemessen.


Warum hat ihr niemand etwas von der Kleiderordnung für royale Events gesagt? Unbedeckte Arme sind in einer Kirche inakzeptabel.


Ich habe gehofft, dass ihr Cape-Kleid ein modischer Wendepunkt gewesen wäre, aber leider nicht. Es tut mir leid (es tut mir nicht leid), aber das ist nicht angemessen für eine Gedenkfeier. Wuschelige Haare, tiefer V-Ausschnitt, keine Ärmel … einfach nein.

Mit dem im Tweet erwähnten Cape-Dress konnte Markle einen Abend zuvor stilistisch noch punkten. Beim Geburtstagskonzert für die Queen in der Royal Albert Hall trug die Brünette ein marineblaues Kleid von Stella McCartney und kombinierte es mit blauen Pumps von Manolo Blahnik.

Zum Geburtstagskonzert für die Queen kamen Markle und Prinz Harry in Blau. (Bild: AP Photo)