UN: Neue Sanktionen gegen Nordkorea

Im Atomkonflikt mit Nordkorea hat der UN-Sicherheitsrat Öllieferungen an das kommunistisch regierte Land einstimmig auf zwei Millionen Barrel pro Jahr beschränkt. Die Grenzen für Öllieferungen gelten ab dem 1. Oktober, bis Ende des Jahres dürfen nur noch 500 000 Barrel Öl an Nordkorea geliefert werden. Das eigentlich diskutierte, vollständige Ölembargo galt als umstritten, weil es die nordkoreanische Bevölkerung schwer treffen würde. Die USA wollten auch alle ausländischen Vermögenswerte von Kim Jong Un und weiterer ranghoher Parteimitglieder einzufrieren, diese Forderung konnte gegen China und Russland nicht durchgesetzt werden. Nordkorea verliert durch die Resolution 55 Prozent seiner Ölimporte, auf die es dringend angewiesen ist.

Nikki Haley, Botschafterin der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen: “Wir sind nicht auf Krieg aus, und Nordkorea ist noch nicht am Punkt ohne Wiederkehr. Wenn es sein Nuklearprogramm einstellt, dann hat Nordkorea eine Zukunft. Macht es glaubhaft, das es in Frieden leben will, wird die Welt in Frieden mit Nordkorea leben. Wenn es aber weiter geht auf diesem gefährlichen Weg, dann werden wir den Druck aufrecht erhalten.”

Pjöngjang setzt seine Tests und sein Atomprogramm trotz aller Warnungen fort. Nordkorea hatte vor gut einer Woche nach eigenen Angaben eine Wasserstoffbombe getestet, mit der Interkontinentalraketen bestückt werden sollen.Es ist bereits die neunte UN-Resolution wegen Nordkoreas Atom- und Raketentests seit dem Jahr 2006 – Wirkung hat bisher keine von ihnen gezeigt.

90% of DPRK’s exports are banned after UN Security Council unanimously approved new sanctions on Monday https://t.co/e8UiI7OLl0 pic.twitter.com/aVZ0eYGHnj— People’s Daily,China (PDChina) September 12, 2017