UN-Klimagipfel befasst sich mit Ende des Verbrennermotors

·Lesedauer: 1 Min.

GLASGOW (dpa-AFX) - Der klimafreundliche Umbau des Verkehrs steht an diesem Mittwoch im Fokus des Weltklimagipfels in Glasgow. Erwartet wird eine Erklärung mehrerer Dutzend Staaten, die dem Verkauf von Autos mit Verbrennermotor ein Enddatum setzt. Aus London reist der britische Premierminister Boris Johnson nach Schottland, um den Verhandlungen Schwung zu geben. Aus Sicht des britischen Präsident des Gipfels, Alok Sharma, liegt noch viel harte Arbeit vor den Verhandlern. "Wir machen Fortschritte, aber wir haben noch immer einen Berg zu erklimmen", so Sharma vor Journalisten.

In der Nacht zum Mittwoch will die Präsidentschaft einen ersten Entwurf für die Abschlusserklärung veröffentlichen. Die bislang publizierten Stichpunkte werden von Umweltschützern als schwach und unkonkret kritisiert. Planmäßig endet der Gipfel am Freitag. Frühere Gipfel gingen jedoch mehrfach in die Verlängerung. Ziel ist es, die Begrenzung der Erderhitzung auf maximal 1,5 Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit zu halten und zu regeln, wie das Pariser Klimaabkommen von 2015 konkret umgesetzt werden soll. Bislang reichen die Pläne bei weitem nicht aus.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.