UN: Keine Schiffsdurchfahrten im Schwarzen Meer am Mittwoch

NEW YORK/ISTANBUL (dpa-AFX) -Nach der Aussetzung des Getreideabkommens durch Russland haben die Vereinten Nationen die Einstellung des Schiffsverkehrs im Schwarzen Meer für Mittwoch angekündigt. "Das UN-Sekretariat und das Gemeinsamen Koordinierungszentrum berichten, dass die Delegationen der Ukraine, der Türkei und der Vereinten Nationen vereinbart haben, für morgen, den 2. November, keine Bewegung von Schiffen im Rahmen der Schwarzmeer-Getreideinitiative zu planen", sagte Sprecher Farhan Haq am Dienstag in New York.

Er betonte dabei, dass die Aussetzung der Vereinbarung von Moskau eine "vorübergehende und außergewöhnliche Maßnahme" sei. Die Pause im Schiffsverkehr sei ebenfalls eine "vorübergehende Maßnahme" - es gehe bis auf weiteres nur um den Mittwoch.

Russland hatte am Samstag das unter Vermittlung der Türkei und der UN geschlossene Abkommen ausgesetzt. Zur Begründung nannte Moskau Drohnenangriffe Kiews auf seine Schwarzmeerflotte. Die Ukraine habe für diese Attacken den Schutz des Korridors ausgenutzt. Am Montag hatte der russische UN-Botschafter Wassili Nebensja bei einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates in New York gesagt, Moskau könne "eine ungehinderte Passage von Schiffen ohne unsere Inspektion nicht zulassen". Laut UN-Angaben wurden bisher 9,8 Millionen Tonnen Waren im Rahmen der Initiative verschifft.