Umzug: Kaffeekränzchen und Spieletreff für Senioren

Das Heimersdorfer Seniorennetzwerk hat einen neuen Sitz, es residiert jetzt am Volkhovener Weg 174 im neu eröffneten Caritas-Zentrum. Edeltraud Stecher, Leiterin des Netzwerks, nahm den Neustart zum Anlass, um bei einer Stadtteilkonferenz die bisher geleistete Arbeit vorzustellen und einen Ausblick in die nahe Zukunft zu geben. Die Veranstaltung fand noch in den früheren Räumen statt, im Johanniterstift Gut Heuserhof.

Das Seniorennetzwerk wurde vor drei Jahren auf die Schiene gesetzt und ist noch im Aufbau. Träger ist der Caritasverband. Stecher ist hauptamtliche Koordinatorin, doch es ist geplant, dass sie nach längstens vier Jahren die Organisation des Netzwerks in die Hände von ehrenamtlichen Akteuren abgeben wird. Heimersdorf zeichnet sich dadurch aus, dass im Stadtteil überproportional viele Senioren leben. Von den derzeit 6069 Einwohnern sind 2049 älter als 60 Jahre - das sind 33,8 Prozent. Zudem gibt es unter den Senioren auch einen hohen Anteil an Singles: 26 Prozent der älteren Heimersdorfer leben allein.

Das Netzwerk habe bereits eine Vielzahl von Aktivitäten organisiert, erläuterte Stecher. Die Palette reicht vom regelmäßigen Kaffeekränzchen im Café Gieren über einen Spieletreff bis hin zur monatlich stattfindenden Ideenwerkstatt. Auch Ausflüge nach Köln oder in die nähere Umgebung wurden angeboten, außerdem gab es mehrere Informationsveranstaltungen, etwa zum Thema "Wohnen im Alter". Das Netzwerk hat den Flyer "Tipps und Termine" veröffentlicht, wo man sich einen Überblick verschaffen kann. Für die Zukunft ist geplant, dass in Heimersdorf ein eigenes Magazin für Senioren erscheint. Im kommenden Jahr stehen unter anderem Fahrten zum Altenberger Hof und zur Kölner Senfmühle auf dem Programm. Edeltraud Stecher ist telefonisch unter 0178/909 48 56 zu erreichen oder per Mail. (kaw)

edeltraud.stecher@caritas-

koeln.de...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta