Umweltverbände begrüßen Beschlüsse zum Insektenschutz

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Mehrere Umweltverbände haben am Mittwoch die vom Kabinett beschlossenen Maßnahmen für mehr Insektenschutz begrüßt. Zustimmung signalisierten unter anderen der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). "Jedes eingesparte Kilo Pestizid, jeder pestizidfreie Quadratkilometer Land und jede eingesparte Lichtquelle sind positiv für Insekten und Natur. Auch der endgültige Ausstieg aus der Glyphosat-Landwirtschaft weist in die richtige Richtung", sagte der BUND-Vorsitzende Olaf Bandt. Es sei richtig, dass "in bestimmten Schutzgebieten nun kooperative Lösungen" gesucht würden, bei denen Landwirte für den Insektenschutz honoriert werden, sagte Bandt.

Auch NABU-Präsident Jörg-Andreas Krüger begrüßte den Glyphosat-Ausstieg bis Ende 2023 und nannte das Paket einen "ersten Schritt in die richtige Richtung". Die Umweltschutzorganisation Greenpeace mahnte an, den Insektenschutz trotz teils freiwilliger Maßnahmen konsequent anzugehen. "Wenn Deutschland seine Schutzgebiete weiter schlecht schützt, ist das nicht nur ein Fiasko für die Artenvielfalt. Es droht auch ein erneutes Vertragsverletzungsverfahren durch die EU", hieß es am Mittwoch in einer Stellungnahme.